Neu in Kategorie Java

JRuby 1.7.5 erschienen

Die neue JRuby Version 1.7.5 ist erschienen. 243 Bugs oder Features wurden behoben/eingepflegt. Weiterhin ist die Unterstützung der Java invokedynamic ausgeschalten. Wer ausprobieren will, ob sein Projekt mit aktiviertem Feature funktiert, kann es mittels -Xcompile.invokedynamic=true aktivieren.

Nach diesem Release wird die JRuby 1.7.x Serie in einen "Git maintanance branch" verschoben. Und der Start für JRuby 9000 hat begonnen.

Herunterladen kann man sich die neue Version wie immer auf http://www.jruby.org/download.

Was bedeutet das für JRuby?

JRuby-Core-Team wechselt zu Red Hat

Seit ein paar Tagen ist die Neuigkeit bekannt: Charles Nutter und Tom Enebo bestätigten auf der JRubyConf in Minneapolis ihren Wechsel von Engine Yard zu Red Hat. Beide werden dort wahrscheinlich die Entwicklung von TorqueBox vorantreiben.

Die spannende Frage ist: Was bedeutet das für die Weiterentwicklung von JRuby?

JRuby 1.7 - Performance Steigerung dank InvokeDynamic

Die erste JRuby 1.7 Vorabversion ist erschienen. Standard ist nun die Ruby Version 1.9.3 und durch die Nutzung des "InvokeDynamic" Features von Java 7 sind weitere Performancesteigerungen zu erwarten.

JRuby 1.7.0.preview1

Außerdem möchten wir noch auf ein weiterführendes, lesenswertes Interview mit Charles Oliver Nutter, einem der JRuby-Kernentwickler hinweisen: Learning More About JRuby from Charles Nutter

JRuby Downloadseite
Java 7: Evolution für Java - Revolution für die JVM
New JDK 7 Feature: Support for Dynamically Typed Languages in the Java Virtual Machine

JRuby Deployment - skalierbare Anwendungen auf der JVM

In der Ruby on Rails Welt ist der Phusion Passenger mittlerweile das Mittel der Wahl. Damit wird das Deployment der Anwendung in einem Apache oder Nignx Server zum Kinderspiel. In der JRuby-Welt sieht das Deployment etwas anders aus. Man benötigt eine JVM, in der die Anwendung laufen kann.

Laufen Eure JRuby Apps schon mit Ruby 1.9?

Die JRuby Entwicklung geht zügig voran. Das Hauptziel der 1.6.x Serie - der Ruby 1.9 Support - scheint fast vollständig erreicht zu sein. Laut Aussage des Entwicklerteams ist JRuby 1.6.6 das letzte Release der 1.6er-Reihe.

Ab Version 1.7 wird JRuby standardmäßig mit Ruby 1.9 ausgeführt. Also Grund genug, die Anwendungen schrittweise auf Ruby 1.9 umzustellen.
Wie sieht es bei Euch mit der Umstellung auf Ruby 1.9 aus?


Hier noch ein Tipp am Rande: Wer schon immer genauer wissen wollte, wie JRuby die Ruby Funktionalität intern umsetzt, sollte sich diesen Artikel ansehen. Journey to the center of JRuby
Beispielhaft wird die JRuby-Implementierung der String-Klasse, samt der Kompilierung der Java-Klasse gezeigt.

Update:
Laut Charles Nutter's Tweet gibt es nun doch noch ein JRuby 1.6.7.

Runder Geburtstag

10 Jahre ist es nun schon her, dass mit JRuby ein alternativer Interpreter bekannt wurde, der die Einfachheit von Ruby mit der Vielfalt von Java verknüpfte. Grund genug, um es zur Sprache des Monats zu küren, denn in diesen 10 Jahren hat sich viel getan.
Mittlerweile ist JRuby genauso leistungsfähig wie die MRI (oder sogar noch leistungsfähiger?), unterstützt alle Funktionen, die man als Rails-Entwickler benötigt und hält mit der Entwicklung schritt - JRuby 1.7 unterstützt unter Anderem "InvokeDynamik", welches mit Java 7 in die VM integriert wurde, um Scriptsprachen dynamische Typisierung zu ermöglichen. Dies steigert die Perfomance spürbar.

Am 15.03. stellen wir JRuby im Rahmen einer Veranstaltung der JUG Saxony vor. Dazu laden wir herzlich in unsere Räume der CoFab ein.

Java schneller als C

Ein kleiner Performancetest von Charles Oliver Nutter zeigt Java kann doch mehr als mancher erwartet.
Zitat: "Don't let anyone ever tell you Java is not or cannot be as fast or faster than C."

JRuby Jam Session

Für alle Interessierten hier die Links zu einem sehenswerten JRuby Vortrag von Charles Nutter und Nick Sieger - Video (ca. 1h) und die Vortragsfolien.

Und einen Blick in die Zukunft von JRuby mit Java 7 kann man hier bekommen JRuby and Java 7: What to Expect .

JRuby 1.6.3 erschienen

Seit dem 7. Juli gibt es JRuby in der Version 1.6.3. Die neue Version erhöht erneut die Kompatibilität zu Ruby 1.9 und die Performance bei der Ruby-Objekt-Konstruktion. Weiterhin wurden die Windows-Unterstützung verbessert und 39 weitere Probleme behoben (siehe Release Notes).

JRuby Downloadseite
Release Notes von JRuby 1.6.3

JRuby 1.6 ist da

Nun ist es soweit JRuby 1.6 ist da. Nach etwas mehr als einem Dreivierteljahr ist das nach Aussage der Entwickler "größten JRuby-Release aller Zeiten" mit über 2500 Commits und 420 Issues seit JRuby 1.5 fertig gestellt.

Die Neuerungen wurden ja schon im letzten Artikel JRuby 1.6.0 kommt erläutert.

Von Stillstand in der JRuby Entwicklung kann aber nach diesem Release nicht die Rede sein. Einen interessanten Ausblick auf die weitere JRuby Entwicklung (JRuby 1.7) gibt Charles Oliver Nutter in seinem Blogeintrag JRuby 1.6 Released...Now What?

JRuby Downloadseite
Release Notes von JRuby 1.6.0

Sponsor

Gesponsort von ObjectFab GmbH
Bookmark and Share

Letzte Kommentare

  • Florian Gilcher: Hi, ich hängs hier mal für alle Posts an: Danke Mehr lesen
  • Stean Wienert: Cool :) Schreibe ich mir direkt mal in den Kalender. Mehr lesen
  • Dominik: Da in dem Benchmark auf Nokogiri zurückgegriffen wird (das in Mehr lesen
  • Andre: Schön, dass jetzt endlich die Classpath-bugs gefixt sind! Macht sich Mehr lesen
  • iGEL: Auf GitHub sind auch aktuelle Versionen verfügbar. Sucht euch hier Mehr lesen